Gutenberg Editor

Gutenberg Editor Logo
Gutenberg Editor

Dieses Jahr steht für WordPress, mit der Einführung eines komplett überarbeiteten Editors, eine grosse Neuerung an. Die Entwicklung des “Gutenberg” getauften Projektes wurde seit einiger Zeit als Plugin vorangetrieben, welches von jedem heruntergeladen werden kann. Dadurch konnte der neue Editor bereits von vielen Usern getestet und wertvolles Feedback gesammelt werden.

Wie nicht anders zu erwarten war – bei einer so zentralen Änderung wie dem Editor, dem Herzstück von WordPress – polarisierte diese Entwicklung von Anfang an. Während einige diese Entwicklung als überfälligen und notwendigen Schritt in Richtung einer modernen Applikation ansehen, stellt es für andere einen Bruch mit dem bestehenden System dar und viele fühlen sich von den Änderungen bevormundet. Auch wir haben die Diskussion kritisch verfolgt, sehen das Ganze aber grundsätzlich positiv und freuen uns auf die neuen Möglichkeiten, die der neue Editor bringt und in Zukunft noch bringen wird.

Natürlich haben auch wir uns bereits seit einiger Zeit mit dem neuen Editor befasst, ausführlich getestet und erste Erfahrungen mit individuellen Entwicklungen sammeln können. Für unsere Kunden hatten wir bisher noch darauf verzichtet, Gutenberg aktiv einzusetzen, da sich während der Entwicklungs- und Beta-Phase noch zu viel verändert hat – und immer noch verändert.

Nun ist es aber langsam soweit und das Plugin soll mit WordPress Version 5 im Core integriert und damit zum de facto Standard in WordPress werden. Zeit also, sich auch als Anwender damit vertraut zu machen und die neuen Möglichkeiten auszuloten.

Was ändert sich mit Gutenberg?

Die Hauptneuerung besteht darin, dass Inhalte in Zukunft in sogenannte Blöcke aufgeteilt werden. Was erst einmal trivial klingt, bringt einige praktische Vorteile mit sich. Zum Beispiel können so Inhalte in Spalten eingefügt werden oder Blöcke auf einer Seite verschoben werden. Dies war früher nur über Shortcodes oder durch mühsames Copy/Pasten möglich. Entwickler können den Usern zudem in Zukunft eigene, spezifische Layout-Blöcke zur Verfügung stellen, mit denen sich individuelle Inhalte noch einfacher pflegen lassen.

Gutenberg ist als moderne JavaScript-Applikation mit einem schlanken, simplen User Interface aufgebaut, was für Endbenutzer Vorteile bei der Geschwindigkeit und Stabilität sowie auch bei der Bedienung mit sich bringt. Für Entwickler hebt die neue Code-Basis zudem den Editor auf einen neuen Level und ermöglicht den Einsatz moderner Webtechnologien.

Was heisst das für Sie konkret?

Grundsätzlich ist Gutenberg so aufgebaut, dass bestehende Webseiten bei der Umstellung weiter funktionieren werden. Damit Sie sich bis zum definitiven Release mit der neuen Oberfläche vertraut machen können, empfehlen wir Ihnen sich den neuen Editor bereits heute einmal anzusehen. Dies können Sie unter testgutenberg.com bereits heute tun.

Was wir aktuell unternehmen

Aktuell sind wir dabei, Gutenberg bei ersten Projekten einzusetzen und einige unserer eigenen Projekte umzustellen. Wenn Sie Fragen zu Ihrer Webseite haben, oder Möglichkeiten diskutieren möchten, die Gutenberg für Sie bringen wird, kontaktieren Sie uns und wir beraten Sie sehr gerne.

Claudio Rimann ist einer der Gründer der Haptiq GmbH. Selbständig seit 2011. Background im Marketing und Print-Design. Autodidakt. Designer aus Leidenschaft. Unrehabilitierbarer Digital-Junkie. Twitter, LinkedIn, Blog